Raumausstatter- und Sattler-Innung
Nürnberg – Westmittelfranken

 

Kreative Berufsausbildung mit Sicherheit und Perspektive

Die Ausbildung im Raumausstatterhandwerk:
Die Ausbildung dauert drei Jahre und endet mit dem Bestehen der Gesellenprüfung. Nach der Gesellenprüfung kann sofort mit der Ausbildung zum Raumausstattermeister begonnen werden. Neu dabei ist, dass bisher erst eine bestimmte Anzahl an Arbeitsjahren nachgewiesen werden musste, ehe es möglich war, die Meisterprüfung abzulegen. Raumausstatter, die sich in Gestaltung professionell weiterqualifizieren möchten, können sich zum Gestalter im Handwerk weiterbilden. Eine weitere Fortbildung für den Meister ist der Betriebswirt des Handwerks oder ein Fachhochschulstudium z. B. zum Innenarchitekten.

Die Ausbildung im Sattlerhandwerk:
Die Lehrzeit beträgt drei Jahre, wobei sich der Lehrling gleich zu Beginn für eine von drei Fachrichtungen entscheidet: Sportartikelattler, Fahrzeugsattler oder Reitsport-Geschirrsattler. Die kreativen Aufgaben, mit denen sich der Sattler hierbei auseinandersetzt, umfassen das Entwerfen, Zuschneiden, Nähen und Polieren von Werkstoffen hauptsächlich aus Leder. Die Palette der erzeugten Produkte reicht von der Brieftaschen, über den Reitsattel, bis hin zur Polsterung und Innenausstattung von Autos, Flugzeugen, Schiffen usw. Die Meisterprüfung kann unabhängig von der Lehrabschlussprüfung absolviert werden.

Ausbildungs NEWS

Hier stehen in kürze weitere aktuelle und wichtige Informationen zum Ausbildungsstart 2015

Kreativität

Du bist kreativ möchtest deine eigenen Ideen entwickeln und umsetzen? Als Raumausstatter bist du der Fachmann was das Wohnen mit textilen Materialien angeht. Hier kannst du dein gesamtes kreatives Potenzial zum Einsatz bringen: vom Entwurf über die Gestaltung bis hin zur individuellen Umsetzung liegt später alles in deiner Hand.

Kompetenz

Während deiner Ausbildung eignest du Dir ein breites Fachwissen auf den Gebieten Materialkunde und Form- und Farbwirkung an. In der Umsetzung deiner kreativen Ideen schaffst Du es Farbe, Form und Material in einen stimmigen Kontext zu bringen. In Beratungsgesprächen mit deinen Kunden wird es Dir nicht schwer fallen, die vom Kunden gewünschte Atmosphäre und Wirkung zu schaffen und mit Fachmompetenz zu überzeugen.

Kommunikation

Wenn du kontaktfreudig bist und gern mit Manschen umgehst, dann bist du für den Beruf des Raumausstatters wie geschaffen. Denn eine der wichtigsten Voraussetzung ist das Einfühlungsvermögen gegenüber Kunden und die Offenheit für deren individuellen Wünschen. Du überzeugst durch fundiertes Fachwissen und dein sicheres Auftreten.

Spannung

Du findest es spannend Theorie und Praxis zu kombinieren, Du bist praktisch veranlagt und fähig, die Ideen die du entwickelst, auch selbst umzusetzen. Du besitzt handwerkliches Geschick und gutes räumliches Vorstellungsvermögen, dann bist du bestens vorbereitet auf eine spannende und abwechslungsreiche Ausbildung in der Welt der Raumausstatter.

Individualität

Als Raumausstatter machst du Wohnträume war: Gleich ob es sich um eine pompöse Villa oder eine kleine Wohnung handelt. Als ausgebildeter Raumausstatter findest Du immer die optimale Lösung und individuelle Gestaltungsidee. Ebenso wie Privathäuser oder Wohnungen werden auch Geschäftshäuser und Büroräume, Theater und Konzerthallen, Hotels und Gaststätten vom Raumausstatter gestaltet. Du bist Berater und achtest bei der Umsetzung gleichzeitig auf Funktion und Ästhetik.

Perspektive

Hast du deine Ausbildung beendet und bist Geselle, dann hast Du die Chance dich zu spezialisieren oder dich entsprechend weiterzuentwickeln. Mit speziell angebotenen Lehrgängen in den Bereichen Gestaltung, Technik und handwerkliche Fähigkeiten kannst du dich weiterbilden. Nach drei Jahren als Geselle kannst du bei den Handwerkskammern Deine Meiterprüfung ablegen bzw. Dich auf der Meisterschule darauf vorbereiten. Danach arbeitest du auf eine leitende Position in Handwerk, Handel oder Industrie hin, oder eröffnest Deinen eigenen Betrieb. Deine erworbenen Kenntnisse kannst du in weiterführenden Seminaren noch erweitern und sogar ein Studium zum Innenarchitekten oder Designer anschließen. Ganz wie du willst!